UnivIS

Neue FPO: Aufbaumodul: Seminar: Zentrale / Ausgewählte Fragestellungen für Grundschule: Geschlechtersensibles historisches Lernen in der Grundschule

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.

  • Mo 15:45-17:15, Raum U1.031 (außer vac) ICS

Die Veranstaltung ist partizipativ angelegt, entsprechend wird gemäß der Regelung der Fakultät eine Teilnahmepflicht durchgesetzt.


Gleichzeitiger Besuch der Übung "Einführung in die Planung und Analyse des Geschichtsunterrichts" im Aufbaumodul ist erforderlich.


Das dazugehörige Hauptseminar ist im Wintersemester zu absolvieren.

Inhalt

Geschlechtersensibel ausgerichtetes historisches Lernen im Sachunterricht kann Schüler:innen bereits im Grundschulalter befähigen, Gender als historisch wandelbare und gesellschaftlich-sozial geprägte Kategorie zu verstehen. Angebahnt werden soll, dass Kinder zu einer eigenständigen und reflektierten Beurteilung aktueller Geschlechterverhältnisse gelangen können, ohne gängige Geschlechterstereotype zu reproduzieren. Die Kategorie Gender in das historische Lernen miteinzubeziehen, bedeutet keineswegs, ausschließlich die Geschichte von Frauen und Mädchen zu betrachten. Vielmehr werden auch Männer und Jungen in historischer Perspektive miteinbezogen und die Geschlechterverhältnisse in ihrem zeitlichen Kontext eingebettet. Auch das Nachdenken über die Frage, wie Geschlecht konstruiert wird, lässt sich anbahnen.

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 20