UnivIS

Alte FPO: Aufbaumodul: Geschichte unterrichten: Gedenkstätten und Geschichtsunterricht. (Erl.)

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.

  • Di 12:00-14:00, Raum KH 1.013 ICS

Inhalt

In diesem Seminar werden die Geschichte und Nachgeschichte des Konzentrationslagers Flossenbürg und seines Außenlagers in Hersbruck im Zentrum stehen. Im schulischen Rahmen spielen der Gedenkstättenbesuch, die Auseinandersetzung mit den NS-Verbrechen wie auch die Beschäftigung mit dem schwierigen Erbe nach 1945, mit Abwehrmechanismen und Aneignungsprozessen eine große Rolle. Am Beispiel von Flossenbürg soll dies bei einer Gedenkstättenfahrt konkretisiert und diskutiert werden. Darüber hinaus soll das Potential an dem kleineren Gedenkort des ehemaligen KZ-Außenlagers in Hersbruck herausgearbeitet und Materialien für den schulischen Einsatz erprobt werden. Der dort 2016 entstandene Dokumentationsort wird Ausgangspunkt für eine geschichtskulturelle Recherche und Auseinandersetzung sein. Mit der Durchführung von Interviews mit aktuellen Akteur:innen der Erinnerungskultur vor Ort, mit der Sichtung von Quellen im Stadt- und Zeitungsarchiv werden die Studierenden die geschichtskulturellen Debatten für den Geschichtsunterricht fruchtbar machen und mit Schüler:innen des Gymnasiums Hersbruck bearbeiten. Gefordert sind Engagement und die Bereitschaft zur Arbeit mit Schüler:innen, zu Fahrten nach Hersbruck und Flossenbürg und ein Interesse an geschichtskulturellen Debatten. Gefordert sind Engagement und die Bereitschaft zur Arbeit mit Schüler:innen, zu Fahrten nach Hersbruck und Flossenbürg und ein Interesse an geschichtskulturellen Debatten. Wünschenswert (doch nicht erforderlich) ist es, das Thema weiterzuführen im Rahmen der vom Lehrstuhl geplanten Tagung *"Leerstellen als Chance: Historische Vermittlungsformen an Orten ehemaliger KZ-Außenlager in tschechisch-deutscher Perspektive. Die Beispiele Hersbruck und Litomerice“* im Oktober 2022. Termin Gedenkstättenfahrt Flossenbürg: Di, 21.6.(ganztags). Die Fahrtkosten übernimmt der Lehrstuhl. Dafür entfallen zwei reguläre Sitzungen.

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 20